Telekommunikation
Werbung
SMS verschicken
Sofort SMS senden
Suche
Feb 18

Wenn man so will, ist es derzeit die Woche der Kooperationen. Dass dies der Fall ist, liegt jedoch vor allem am World Mobile Congress, der seit einigen Tagen in Barcelona mit allerlei Überraschungen aufwarten konnte und kann. Nachdem gestern die Unternehmen Puma und Sagem ein in enger Zusammenarbeit entstandenes Smartphone vorstellten, sind es nun die beiden Konzerne Verizon Wireless und der Voice over IP-Anbieter Skype, die bekannt gaben, zukünftig gemeinsame Sache machen zu wollen. Interessant ist die Zusammenarbeit für beide Parteien, doch vor allem Skype könnte dank des Abkommens schon bald deutlich stärker auf dem Mobilfunk-Sektor vertreten.

Nicht grundsätzlich, aber doch immer auf einigen speziellen Geräten will der US-amerikanische Mobilfunk-Provider Verizon Wireless (derzeit mit einem Kundenstamm von über 90 Millionen Usern) die Software Skype bereits ab Werk installiert mitliefern. Damit trägt man der steigenden Zahl der Interessenten Rechnung, die den VoIP-Dienst Skype bisher selbst aufs Handy aufspielen mussten, um das Programm nicht nur am PC für den Nachrichten-Versand und Telefonate nutzen zu können. Bei etlichen Handy-Herstellern und Netzbetreibern sind Dienste aus diesem Bereich nach wie vor für die Kunden nicht freigegeben oder mit nicht unerheblichen Kosten verbunden.

Schon im März soll Skype auf insgesamt neun Smartphones vertreten sein, die in der Produktpalette des Anbieters Verizon Wireless zu finden sind. Dabei gehören einerseits Smartphone der Hersteller HTC und Motorola, aber auch einige der so genannten BlackBerry-Modelle zur Kooperation. Wer als Verizon Wireless-Kunden als über einen entsprechenden Daten-Vertrag verfügt, kann im Idealfall ohne jede Einschränkung mit den mehr als 500 Millionen Skype-Nutzern in aller Welt kommunizieren ohne Extrakosten. Im Hause Skype hofft man auf eine positive Beeinflussung des internationalen Mobilfunkmarktes durch die umfangreiche Zusammenarbeit mit dem US-Unternehmen.

Nicht zuletzt auch mit dem Status Quo auf dem deutschen Markt – also dem besagten Verbot bzw. der Erhebung einer monatlichen Nutzungsgebühr für Internet-Telefonie bei Anbietern wie Marktführer T-Mobile, Vodafone und E-Plus – zeigt man sich wenig zufrieden bei Skype. In den USA will Verizon Wireless als nun international größter Partner für Skype bis Ende 2010 alle Smartphones mit Skype ausliefern.

 

ähnliche Beiträge

  • » US-Urteil: Klingeltöne keine öffentliche AuffĂĽhrung
  • » Apple erlaubt endlich VoIP-Lösungen fĂĽrs iPhone – Fring erwartet
  • » Adobe kĂĽndigt Beta-Version des Flash Player 10.1 fĂĽr 2009 an
  • » Google kommt mit neuer Push-Funktion aufs Handy
  • » Umbruch im Handy-Sektor durch neue mobile VoIP Entwicklungen?
  • Einen Kommentar schreiben