Telekommunikation
Werbung
SMS verschicken
Sofort SMS senden
Suche
Dez 12

Das Thema der Handystrahlung beschäftigt trotz neuer Studie zu den Gefahren durch Handys nach wie vor die Verbraucher. Denn die Sorgen, dass zu reger Einsatz des Mobiltelefons gesundheitliche Risiken bergen könnte, sind zumindest auf lange Sicht auch weiterhin nicht grundsätzlich auszuschließen. Denn bisher fehlt es schlicht an Langzeitstudien zu diesem Thema. Die Zahl der Nutzer, die beim Kauf ihres Telefons nicht nur auf Design und Technik, sondern auch auf die so genannten SAR-Werte achten, steigt weiterhin an.

Mit diesem Wert wird angegeben, wie hoch die Strahlenbelastung beim jeweiligen Mobiltelefon durchschnittlich liegt. Abrufbar sind die Werte für die verschiedenen Handys auch aus einer Datenbank des BfS, des Bundesministeriums für Strahlenschutz. Eine nahe liegende Frage ist hinsichtlich der Strahlenbelastung durch Mobiltelefone, inwieweit und ob die so genannten Handys im Format DUAL-SIM mit höheren Strahlenbelastungen für den Körper verbunden sind. Die Rechnung scheint denkbar einfach: Nutzt das Handy nicht nur eine SIM-Karte, sondern gleich zwei verschiedene Karten, müsste auch die Mobilfunk-Strahlung eigentlich doppelt so hoch liegen.

Die Begründung dieser Annahme ist meist darin zu finden, dass die Geräte schließlich auch doppelt mit einer Sendetechnologie und der entsprechenden Empfangstechnik ausgestattet sind. Bisher gibt es nur wenige präzise Auflistungen zu dieser interessanten Fragestellung, die Verbraucher müssen sich somit meist selbst die nötigen Daten zusammensuchen, um eine Antwort auf die Frage nach der Strahlebelastung durch Dual-SIM-Handys zu erhalten. Wer sich die Mühen eines Vergleichs macht, stößt jedoch auf Werte, die darauf schließen lassen, dass die Differenzen zu Modellen mit nur einer einzigen SIM-Karte kaum ins Gewicht fallen.

Wissenschaftler, die sich mit dieser Thematik befasst haben, führen die geringen Strahlungsunterschiede darauf zurück, dass Dual-SIM-Handys nicht zugleich über beide eingesetzten Karten Verbindungen in Handy-Netz aufbauen, auch die Strahlungsleistung liegt nicht über normalen Geräten. So wird vermutlich auch bei den wenigen verfügbaren Geräten für den Einsatz von drei SIM-Karten kaum ein höheres Strahlungsrisiko vorliegen. Wer sich als Nutzer mit den Modellen im Modus DUAL-Sim erleichtern möchte, kann dies also (zumindest nach den bisherigen Studien) ohne schlechtes Gewissen und Sorgen tun.

 

ähnliche Beiträge

  • » US-Urteil: Klingeltöne keine öffentliche Aufführung
  • » Apple erlaubt endlich VoIP-Lösungen fürs iPhone – Fring erwartet
  • » Adobe kündigt Beta-Version des Flash Player 10.1 für 2009 an
  • » Google kommt mit neuer Push-Funktion aufs Handy
  • » Umbruch im Handy-Sektor durch neue mobile VoIP Entwicklungen?
  • Keine Antworten zu “DUAL-Sim bringt kaum höhere Strahlungsbelastungen”

    1. Melly sagt:

      Beim Thema Strahlung weis ich nicht so recht was ich glauben soll… Die einen sagen sie ist der Tod persönlich, andere wiederum verharmlosen die Strahlenbelastungen bzw. sagen dass es nicht schadet. Ich glaube ehrlich gesagt keiner der beiden Seiten.

      Ehrlich wäre: Wenn mal einer von den Forschern offen zugibt dass er keine Ahnung hat ob es schadet oder nicht…

    2. Heinz sagt:

      @ Melly: Also ich glaube ganz eindeutig die Strahlung IST gefährlich! Man hört kaum einen Forscher der wiederspricht wenn es darum geht ob eine Gafhr davon ausgeht. Nicht umsonst gibt es zahlreiche Strahlenschutzverordnungen und ähnliches. Wir dürfen der Mobilfunklobby nicht zu viel erlauben. Ich will keinen UMTS-Mast auf meinem Haus stehen haben!

    3. Fred sagt:

      Ach letzendlich weis dass doch keiner wirklich oder? Nachdem der Handyboom bereits seit mehr als 15 Jahren im Gange ist und die Menschen nicht mehr Krebs haben als vorher, kann man allerdings meiner Meinung nach davon ausgehen dass Handys wenn nur geringfügig gefährlich für unsere Gesundheit sind (meine Meinung)…

    Einen Kommentar schreiben