Telekommunikation
Werbung
SMS verschicken
Sofort SMS senden
Suche
Okt 11

Das Thema Voice over IP ist bekanntlich eines der ganz heißen Eisen auf dem Mobilfunk-Markt. Denn lange Zeit waren es vor allem die Sorgen der Anbieter und die Angst vor einbrechenden Umsätzen, sollten sich Skype und Co. auf den Handys etablieren. Nach und nach haben die meisten Anbieter aber ein Einsehen gehabt, so dass die meisten Handy-Nutzer langsam aber sicher auch dieses moderne Kommunikationsmedium unterwegs nutzen können.

Auch im Hause hat man klein beigegeben und zugelassen, dass entsprechende Applikationen angeboten werden dürfen für das Wundergerät iPhone. So kann Internet-Telefonie also auch über die Netze im UMTS umgesetzt werden. Auch weiterhin sind es jedoch die Kunden mit Handy-Verträgen im D1-Netz vom Deutschlands Mobilfunk-Marktführer T-Mobile, die ordentlich für die Nutzung des Services zur Kasse gebeten werden. Pro Monat sind hier Grundgebühren zwischen knapp zehn und 14,95 Euro fällig.

Sind Kunden nicht zur Buchung des neuen vertraglichen VoIP-Extras bereit, will T-Mobile nach bisherigen Meldungen den Service komplett sperren. Eines der ersten Angebote, dass iPhone-Besitzer wohl bald auf dem Smartphone einsetzen können, wird das Programm Fring sein. Der Anbieter will nach einer aktuellen Ankündigung möglichst bald die derzeitigen Möglichkeiten ausbauen. Momentan kann mit Fring zwar via UMTS und GRPS gechattet werden, Internet-Telefonie soll nun aber zügig ebenfalls in Form eines Updates für die Gratis-Software offeriert werden. Neben der Nutzung von Messengern wie Windows Live oder ICQ kann Fring zukünftig also auch das Telefonieren per Skype im mobilen Internet ermöglichen, ebenso im Angebot ist die Nutzung der sozialen Netzwerke wie Facebook und Twitter.

Eine weitere Neuigkeit zum Thema Apple-Shop: Nachdem das versehentliche Einstellen des TomTom-CarKits vor Wochen zu einer umfangreichen Stornierung der Bestellungen vonseiten Apple führte, ist die Auto-Halterung für das iPhone nun offiziell im Apple-Online-Shop anzutreffen. Nun wird der Artikel in seiner tatsächlichen Form angepriesen: ohne passende Software nämlich. Selbige war beim ersten Mal fälschlicherweise als Bestandteil des Lieferumfangs beworben. Kosten soll die Halterung knapp 100 Euro.

Allerdings sollten die Kunden möglicherweise schnell zugreifen. Denn bei dem Extra für TomTom und Apple-iPhone (nicht für iPod touch!) mit integrierter Freisprecheinrichtung und einem Empfänger im GPS-Format liegen die Lieferzeiten bei maximal 14 Tagen. Mit Spannung wird insgesamt erwartet, welche neuen Technologien nach der Öffnung für VoIP nun für das iPhone in den kommenden Monaten noch auf den Markt kommen werden. Zumindest die Kunden der Mobilfunk-Anbieter, die ihren Nutzern die Technologie nicht zusätzlich in Rechnung stellen, können sich uneingeschränkt auf die neuen Möglichkeiten freuen.

 

ähnliche Beiträge

  • » US-Urteil: Klingeltöne keine öffentliche Aufführung
  • » Adobe kündigt Beta-Version des Flash Player 10.1 für 2009 an
  • » Google kommt mit neuer Push-Funktion aufs Handy
  • » Umbruch im Handy-Sektor durch neue mobile VoIP Entwicklungen?
  • » Nächster Streich mit mobilem Browser von Opera Mini
  • Keine Antworten zu “Apple erlaubt endlich VoIP-Lösungen fürs iPhone – Fring erwartet”

    1. Peter sagt:

      Das wurde aber auch mal Zeit mit der VoIP-Freischaltung! Endliche freie Fahrt für Skype und Co!

    Einen Kommentar schreiben