Telekommunikation
Werbung
SMS verschicken
Sofort SMS senden
Suche
Dez 18

Die Frage danach, wem der Wettbewerb auf dem Mobilfunkmarkt und der Kampf um jeden einzelnen potentiellen Kunden eigentlich in erster Linie nutzt, findet zwangsläufig eine schnelle und offensichtliche Antwort: dem Verbraucher selbst natürlich. Dies zeigt sich momentan in kaum einem Bereich so deutlich wie bei den Angeboten für Applikationen, mit denen die Nutzer ihre eigenen Handy immer besser individualisieren können auf Basis ihrer eigenen Wünsche und Vorstellungen vom idealen Handy.

Bisher war es vor allem den Eigentümern eines Apple iPhone vorbehalten, ihr Gerät mit immer neuen so genannten Apps – den zahllosen Software-Lösungen aus dem Portal App Store – aufzurüsten. Und noch immer führt der Apple App Store das Ranking der Portale mit inzwischen deutlich mehr als 100 000 verschiedenen Programmen an, aus denen die Verbraucher passende Lösungen herunterladen können, gratis oder kostenpflichtig. Die Branchenkenner des Analyseexperten Gartner zeigen nun in einer aktuellen Studie, dass diese Vorherrschaft des Unternehmens Apple aber spätestens im Jahr 2012 Geschichte sein könnte.

Für 2012 nämlich erwarten die Experten, dass es weltweit mehr Nutzer mit einem Handy auf Basis des Betriebssystems Android geben wird als solche User, die mit Apple-Geräten arbeiten. Die Chancen für das System aus dem Hause Google stehen schon allein aufgrund der existierenden Zulassungsbestimmungen alles andere als schlecht, zum Marktführer der Zukunft zu avancieren. Google handhabt die Installation von Applikationen deutlich liberaler beim Android-System als der Konkurrent Apple.

Dies führt dazu, dass sich viele Entwickler schon heute eher für Android begeistern können, weil sie ihre Software dort einfacher platzieren und testen können bzw. weiterentwickeln können. Auf dem Android Market, dem Pendant zum Apple App Store für Nutzer eines Mobiltelefons mit Androids als Betriebssystem bringt es inzwischen seinerseits (zumindest laut inoffiziellen Berichten im Internet) bereits auf mehr als 20.000 Apps, dies entspricht einer Verdopplung innerhalb von nur rund drei Monaten.

Dies spricht einmal mehr für den regen Zuspruch für Android-Geräte bei den Verbrauchern. Beim Hersteller Google selbst spricht man jedoch „nur“ von etwa 16.000 Euro Programmen auf dem Portal. Rund 20.000 Apps bietet auch der Hersteller Nokia seinen Kunden im hauseigenen Ovi Store. Das größte Wachstumspotential aber sehen Insider dennoch beim Android-Angebot. Im Bereich des Möglichen liegt aber durchaus, dass der moderne User von morgen aus allen Portalen das Beste für sich herauspickt.

Denn erste Hersteller wie Microsoft bieten inzwischen spezielle Programme und Konzepte an, mit denen Apps portierbar werden zwischen verschiedenen Systemen. Das Ziel bei Microsoft ist in erster Linie natürlich der Ausbau der Kundschaft für das eigene Marketplace-Portal für den App-Verkauf. Darüber hinaus will man aber dafür sorgen, dass jeder Nutzer auf jedem System alle Apps einsetzen kann. So muss im bestmöglichen Falle bald niemand mehr darauf warten, dass begehrte Programme für das eigene Betriebssystem angeboten werden, während andere Konsumenten bereits die Apps nutzen können.

 

ähnliche Beiträge

  • » US-Urteil: Klingeltöne keine öffentliche AuffĂĽhrung
  • » Apple erlaubt endlich VoIP-Lösungen fĂĽrs iPhone – Fring erwartet
  • » Adobe kĂĽndigt Beta-Version des Flash Player 10.1 fĂĽr 2009 an
  • » Google kommt mit neuer Push-Funktion aufs Handy
  • » Umbruch im Handy-Sektor durch neue mobile VoIP Entwicklungen?
  • Einen Kommentar schreiben