Telekommunikation
Werbung
SMS verschicken
Sofort SMS senden
Suche
Okt 05

Fans der zahlreichen Produkte aus dem Hause Adobe warten schon seit einer ganzen Weile auf den nun angekündigten Termin. Denn pünktlich zum ersten Montag im Oktober bringt Adobe Systems nun wie bereits vor Monaten angekündigt eine Meldung heraus, nach der man den neuen Flash Player 10.1 noch dieses Jahr auf den Markt bringen will. Bieten soll das Programm gänzlich neue Möglichkeiten für die allermeisten Handy-Nutzer. Mit der Veröffentlichung der Software ist der Begriff „Web to mobile“ erneut noch passender umgesetzt, denn mit dem Flash Player 10.1 werden nun im Grunde alle gängigen Formate mobil verfügbar, die über die so genannte Adobe Flash Plattform ins Leben gerufen wurden. So sollen insbesondere vorherrschende technische Barrieren nach und nach wegfallen.

Doch nicht alle Nutzer werden direkt in den Genuss kommen, den neuen Player auf dem Mobiltelefon einsetzen zu können. Zunächst handelt es sich um eine Beta-Version, die anfangs nur für die Betriebssysteme Web OS (das bekannte System für die Palm-Smartphone) sowie Windows Mobile geeignet ist, um Videos, Games und all die anderen interaktiven Programme und andere Angebote aufs Handy zu bringen. Damit wird Adobe zunächst den beiden größten Betriebssystemen Rechnung tragen. Insbesondere von der Zusammenarbeit mit Microsoft verspricht man sich auf beiden Seiten einiges Potenzial für die Zukunft. So will man bei Microsoft die neuen Möglichkeiten des Adobe Flash Players 10.1 für zukünftige Handys mit Windows Software zügig verstärkt zum Einsatz bringen. Wer als Handy-Nutzer im Besitz eines Telefons mit dem Google-Betriebssystem Android oder dem System Symbian ist, muss einstweilen etwas Geduld mitbringen.

Für diese Geräte wird die Flash-Software erst Anfang 2010 erscheinen nach bisherigen Meldungen des Anbieters. Anbieten will Adobe den neuen Player möglichst bald auch für die neuen Blackberry-Kollektionen. Verfügbar ist die neue Software übrigens auch für die Systeme Linux und Mac OS X. Technisch soll die Version 10.1 vor allem durch modernste HD-Video-Qualität bestechen. Geplant ist dabei, dass Smartphones vielleicht schon bald mit dem Flash Player als quasi Standard-Plattform ausgerüstet werden. Einmal mehr findet sich in Gestalt des Herstellers Apple ein Anbieter, der sich nicht für eine Beteiligung an den umfangreichen Kooperationen zwischen Adobe und den Handy-Produzenten über Adobes Open Screen Projekt begeistern kann. Die Mutmaßungen gehen jedoch dahin, dass Apple den Schutz des eigenen App Stores im Hinterkopf hat. Die Basis-Versionen für die ersten Systeme sollen noch 2009 erscheinen, die Nachzügler wie Android und Symbian sollen wie gesagt ab 2010 versorgt werden.

 

ähnliche Beiträge

  • » US-Urteil: Klingeltöne keine öffentliche Aufführung
  • » Apple erlaubt endlich VoIP-Lösungen fürs iPhone – Fring erwartet
  • » Google kommt mit neuer Push-Funktion aufs Handy
  • » Umbruch im Handy-Sektor durch neue mobile VoIP Entwicklungen?
  • » Nächster Streich mit mobilem Browser von Opera Mini
  • Einen Kommentar schreiben