Telekommunikation
Werbung
SMS verschicken
Sofort SMS senden
Suche
Okt 07

Auch weiterhin tummeln sich auf dem deutschen Mobilfunk-Markt immer neue Anbieter, die in Sachen Auswahl für die potentiellen Neukunden aufgrund des stärkeren Wettbewerbs immer weitere Alternativen bieten. Dabei handelt es sich inzwischen nicht mehr ausschließlich um reine Unternehmen der Telekommunikationsbranche.

Eines der neuen günstigen Angebote im Prepaid-Format hört auf den auf Social-Communities hindeutenden Namen wir mobil und wird in einer Kooperation der Mediengruppe der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung – kurz WAZ – mit dem Netzbetreiber E-Plus bereitgestellt für die Mobilfunknutzer in Deutschland. Schon ab dem morgigen Donnerstag kann der Service genutzt werden. Die WAZ orientiert sich mit ihrem Mobilfunk-Produkt an Vorreitern der Bildzeitung und dem Kölner Express, beide Konzerne hatten ihrerseits bereits zu einem früheren Zeitpunkt ähnliche Angebote auf den Markt gebracht. Der Hintergrund ist aus Sicht von Branchenkennern vor allem der Aspekt stärkerer Kundenbindung. Von der breiteren Palette der Dienstleistungen verspricht man sich verstärkte Treue der Nutzer in Zeiten, in denen die große Masse der Medienportale im vielfach für Verluste bei den Userzahlen sorgt.

Laut der aktuellen Meldungen in den zur WAZ-Gruppe gehörenden Zeitungen sowie auf den Internetseiten des Anbieters wird das Starterset von wir mobil überschaubare 7,95 Euro kosten, wobei in den Kosten bereits 5 Euro als Startguthaben enthalten sind, die vom Kunden vertelefoniert oder versimst werden können. zur Buchung wurde ein spezielles Webportal geschaffen. Gedacht ist das Telefon-Angebot insbesondere für die Nutzer, die bisher mit ihren Tarifen unzufrieden waren, bei denen Telefonate ins deutsche Festnetz deutlich teurer sind als bei Gesprächen ins eigene Handy-Netz oder die Netze fremder Anbieter. Die Basis für das WAZ-Kostenmodell bildet im Grunde das frühere E-Plus Tarifmodell mit dem Namen „Professional“. Die Kosten für Gesprächsminuten ins Festnetz liegen zu jeder Tages- und Nachtzeit vom Handy aus bei nur 3 Cent. An jedem Tag der Woche.

Großer Unterschied zum früheren E-Plus Angebot: Bei wir mobil handelt es sich wie erwähnt um einen Prepaid-Tarif, bei dem keine langfristige Vertragsbindung mit hohen Grundgebühren vorgesehen ist. Kunden, die jedoch auch häufig in Mobilfunk-Netze Gespräche führen müssen, sollten eine genaue Kalkulation aufstellen, denn hier liegt der Minutenpreis bei 12 Cent. Andere Angebote erlauben hier durchaus geringere Konditionen. Für den Versand von SMS fallen ebenfalls 12 Cent an, bisherige Rufnummern können natürlich der Einfachheit halber mitgenommen werden. Als Extra sieht das WAZ Angebot die kostenlose Nutzung des Mobil-Portals und der Internetseiten unter derwesten.de vor. Lohnend ist das Modell vor allem auch für Nutzer, die bereits eines der Abonnement-Angebote der WAZ-Gruppe gebucht haben. Hier können bei Aufladung der Prepaid-Karte mit einem Guthaben von 15 Euro oder mehr satte 30 Freiminuten gesichert werden, die für Festnetz-Gespräche verbraucht werden können.

 

ähnliche Beiträge

  • » BigSIM startet eigene Daten-Flatrate mit Gratismonaten
  • » Neuer Anbieter Snoog Mobile bietet ICQ kostenlose
  • » Drillisch lockt Handy-Kunden mit Gratis-Phase bei Surfen
  • » MaXXim jetzt auch mit mobiler Web-Flatrate
  • » Gesonderter Tarif fĂĽr den Nachwuchs bei Vodafone
  • Einen Kommentar schreiben