Telekommunikation
Werbung
SMS verschicken
Sofort SMS senden
Suche
Jun 29

Niemand hat in der heutigen Zeit mehr etwas zu verschenken – am wenigsten bares Geld. Darum versuchen auch immer mehr Leute, ihre (monatlich) laufenden Kosten überschauber und so gering wie möglich zu halten. Gerade beim Handy explodieren diese aber oft ganz im Stillen und das böse Erwachen kommt mit der Rechnung. Verhindern kann man derartig unkontrollierbare Kosten mit einem Prepaidtarif.
Weiterlesen »

Apr 06

Kunden von Tchibo können sich demnächst in Sachen Handytelefonaten wieder auf etwas gefasst machen. In positiver Hinsicht natürlich. Das Unternehmen bietet in Kürze wieder SIM Karten an, mit denen netzintern über zwei Jahre kostenlos geplaudert werden kann. Dies gilt jedoch wie bereits erwähnt, nur innerhalb des Tchibo-Netzes. Telefonate außerhalb können richtig teuer werden und sollten, wenn möglich vermieden werden. Also aufgepasst. Vom 6. bis zum 26. April findet die Aktion statt. Eine SIM Karte ist für jeweils 9,95 erhältlich und ermöglicht laut Unternehmen gratis Gespräche über 730 Tage lang. Wird zusätzlich ein Tchibo-Handy erworben, ist die Gesprächsflatrate schon drin. Weiterlesen »

Mrz 15

Simyo ist vielen Verbraucher vor allem wegen des massiven Werbeaufwandes im TV ein Begriff, der zu einem steten Anstieg der Kundenzahlen beim Unternehmen führen konnte in den vergangenen Jahren. Steigender Nachfrage – das hat man im Hause Simyo in jedem Fall verstanden – schreit nach mehr Service und mehr Auswahl. Und so hat das Unternehmen aktuell einmal mehr daran gearbeitet, den Interessenten im eigenen Online-Shop eine noch größere Bandbreite von Produkten präsentieren zu können. Der Einstieg ist denkbar günstig möglich, denn Konsumenten können beim bekannten Anbieter von Prepaid-Tarifen schon für knapp 18 Euro in den Besitz einer SIM-Karte mitsamt neuem Mobiltelefon gelangen.

Doch als wäre das nicht genug, lockt Simyo gerade auch die Neukunden mit zusätzlichen Anreizen, die so manches Alternativ-Angebot ausstechen können im direkten Vergleich. Neu im Portfolio des Anbieters ist das derzeit kleinste Handy auf dem internationalen Markt, das RX-80 vom Hersteller simvalley. Viel mehr als ein Gag ist dieses Modell für Einsteiger aber für die meisten Nutzer wohl nicht. Denn zwar kann das Gerät preislich überzeugen, mit einem 1,2 Zoll großen Display auf LCD-Basis ist das Handy wohl für die Mehrheit der Handyfans doch etwas zu klein, dennoch sind alle üblichen Technik-Standards vertreten. Weiterlesen »

Mrz 14

Der populäre Service Alice – den die meisten Verbraucher vor allem durch die aufwendige Werbekampagne mit Brad Pitt kennen – wird bekanntlich vom Hamburger Betreiber HanseNet angeboten. Schon in der Vergangenheit konnte der Anbieter Alice mit der zusätzlich buchbaren Option in Form der mobilen Internet Flat etliche Verbraucher für sich gewinnen. Nun sollte die Zahl der Kunden höchstwahrscheinlich erneut deutlich ansteigen, denn im Hause Alice hat man einmal mehr bei den Tarifen den Rotstift angesetzt, um die Handy-Nutzer bei der Flatrate finanziell weiter zu entlasten. Mit der frisch korrigierten Flatrate können die Alice-Handykunden jetzt schon ab minimalen 6,90 Euro pro Monat ohne eine festgelegte Obergrenze für das Datenvolumen ins mobile Internet gehen.

Keine Obergrenze bedeutet aber wie so oft nicht, dass die Kunden nicht mit einer Einschränkung bei der Geschwindigkeit leben müssen. Bis zu einer Marke von 300 Megabyte im Monate surfen die Kunden von Alice mit maximal 7,2 Megabit pro Sekunde, dafür sorgt die Technologie HSDPA für optimalen UMTS-Zugang zum mobilen Web. Ist dieses Kontingent aufgebraucht, ist der Internetzugang nur noch per GPRS möglich. Einige positive Veränderungen erleben die Bestandskunden von Alice aber dennoch. Denn bis dato mussten sie für jedes Megabyte jenseits der 300-MB-Marke 25 Cent bezahlen. Weiterlesen »

Mrz 12

Derzeit – wie jedes Jahr zu beginnenden Frühjahr – tut sich bei den Konditionen für die zahllosen verschiedenen Mobilfunk-Tarife wieder einmal. In den allermeisten Fällen präsentiert sich die Lage hierbei so, dass der enorme Wettbewerb zwischen den verschiedenen Anbietern zu einer preislichen Verbesserung im Sinne der Verbraucher führt. Verteuerungen sind eher die Ausnahme, meist zudem am Ende einer Aktionslaufzeit, so dass die Kunden der Provider ohnehin auf die neue Situation vorbereitet waren. Im Falle des Anbieters Vodafone bietet sich den Kunden nun mit sofortiger Wirkung ebenfalls eine verbesserte Tarif-Entwicklung. Betroffen ist die so genannte Vodafone SuperFlat Wochenende, bei der die Kunden nun vorteilhafte Veränderungen erleben.

Genauer gesagt, geht es um den Mindestumsatz, der bisher nun auf bestimmte Leistungen und Optionen wie Gespräche und SMS (in beiden Fällen aber sowohl ins Fest- als auch alle Handynetze) angewendet wurde, während manche Services lange Zeit konsequent zusätzlich in Rechnung gestellt wurden. Nun erfolgt die Berechnung des besagten Mindestumsatzes zukünftig aber deutlich stärker zum Wohle der Vertragskunden. Statt wie bisher nur auf Basisleistungen wird der Mindestumsatz nun auch auf hinzu gebuchte Tarifoptionen angerechnet. Weiterlesen »

Mrz 10

Inzwischen steigt die Zahl der Portale im Web stetig weiter, die ihrerseits ihren Kunden und solchen, die es in Zukunft möglichst bald ebenfalls werden sollen, auch auf dem Gebiet der Mobilfunk-Dienstleistungen anbieten. Ein möglichst großer Mehrwert für die Nutzer der Portale erhöht die Chance, dass Neukunden den Weg zum Portal finden und Stammkunden langfristig eine Bindung eingehen. Auch das bekannte Community-Portal lokalisten.de bietet seit einer Weile seinen Kunden einen eigenen Mobilfunk-Tarif, der bezüglich der Kosten durchaus überzeugende Argumente bieten kann. in den fünf Jahren seit Eröffnung des Portals konnte das Unternehmen bereits 3,5 Millionen Mitglieder für sich gewinnen.

Im Zentrum des Angebotes steht die Möglichkeit, zwischen Freunden und Bekannten Treffen zu vereinbaren oder sich über Freizeitthemen und die Abendgestaltung auszutauschen. Anders als viele andere Communities handelt es sich bei den Lokalisten (die übrigens zu gut 90 Prozent zur ProSiebenSat1 Group gehören) weniger um ein virtuelles Projekt als ein Portal, das sich direkt auf das reale Leben der User bezieht. Soviel zur Erklärung für Unwissende, zurück zum Mobilfunk-Angebot. Mit der so genannten Lokalisten Fon Aktionswoche macht das Unternehmen Lokalisten Media GmbH mit Sitz in der bayerischen Landeshauptstadt nun einmal mehr auf seine besondere Stellung aufmerksam. Weiterlesen »

Feb 28

Auf den März 2010 hat mancher Kunde, der früher einmal das sprichwörtliche böse Erwachen nach einem Handy-Gespräch an eine Service-Nummer erlebte, lange gewartet. Denn mit dem morgigen Montag – dem 01.03. – tritt endlich die neue Regelung für die Tarife der verschiedenen Vorwahlen sowie die Pflicht zur Kennzeichnung teurerer Servicenummern in Kraft. Eine Änderung im TKG – dem Telekommunikationsgesetz – macht’s möglich. Die neue Situation ergab sich infolge einer Anhörung vor der Bundesnetzagentur, die von einer neuen rechtlichen Gegebenheit sprach, so dass die preisliche Anpassung nötig wird zum März dieses Jahres. Grundvoraussetzung ist nun, dass alle Telefonate aus den Vorwahl-Bereichen zwischen 01801 und 01805 nur noch höchstens mit 42 Cent pro Gesprächsminute abgerechnet werden dürfen.

Sofern eine Abrechnung je getätigtem Anruf erfolgt, dürfen die Kosten ab sofort nur noch 60 Cent pro Gespräch mit der Service-Hotline oder anderen Anbieter telefonischer Dienstleister betragen. Eine durchaus ordentliche Erleichterung für die Handy-Besitzer, die je nach Netz und Nummern-Anbieter in vielen Fällen vergleichsweise ordentlich zur Kasse gebeten wurden in den vergangenen Jahren. Zuletzt gab es je nach Netzbetreiber erhebliche Preisschwankungen zwischen knapp weniger als einem halben Euro und immerhin exakt einen Euro pro Gesprächsminute bei Telefonaten mit den so genannten 0180x-Verbindungen. Weiterlesen »

Feb 25

Ginge es nach der Mehrheit der Deutschen, wäre der Winter wohl schon sein einigen Wochen endlich vorbei. Doch das Winter scheint in diesem Jahr ausnahmsweise mal den Kalender bis zum letzten Tag ausschöpfen zu wollen mit Minustemperaturen, wie man sie hierzulande schon seit gut 20 Jahren nicht mehr erlebt hat Aber wenigstens die deutschen Mobilfunk-Kunden dürfen sich nun ab der kommenden Woche auf die ersten Aktionswochen freuen, mit denen die Provider und Hersteller alljährlich den Frühling und natürlich vor allem Neukunden willkommen heißen möchten.

Wie so oft gehört auch der Netzbetreiber o2 aus München zu den ersten, die ihren Kunden Sonderangebote in vielfältigen Varianten und Formaten bereitstellen möchten. 15 Prozent Rabatt gewährt der Anbieter während der Aktionsphase zwischen dem 2. und dem 31. März auf das Gros seiner Produkte aus den unterschiedlichen Bereichen. Sparen können Kunden sowohl bei den Mobilfunk-Verträgen und ausgewählten Handys als auch bei den Konditionen für den Zugang zum mobilen Internet und die normalen DSL-Produkte. Weiterlesen »

Feb 09

Congstar gehört derzeit wohl zu den Marken unter den Discount-Providern, die in den Medien die größte Präsenz haben dank aufwendiger Werbeaktionen in TV, Rundfunk und Internet. Doch die Tochtermarke der Telekom hat auch rein tariflich einiges zu bieten. Das beweist congstar unter anderem mit seiner Handy-Flatrate, die schon seit einer ganzen Weile als Sonderaktion auf dem Markt zu finden ist. Und weil das Produkt bei den Verbrauchern von Anfang an so gut angekommen ist, verlängert das Unternehmen den Flatrate-Tarif für Telefonate ins Festnetz und alle Mobilfunk-Netze in Deutschland nochmals.

So besteht für die Kunden jetzt sogar noch bis Ende April (30.04.2010) die Möglichkeit, die so genannte Full Flat abzuschließen. Der Kostenpunkt liegt während der Aktionsphase bei monatlich 59,95 Euro, dabei ist diese Gebühr bis zum Ende der Mindestvertragslaufzeit garantiert, tarifliche Nachbesserungen wird es nicht geben. Wählen können Kunden bei der Full Flat, welche zeitliche Bindung mit congstar sie eingehen möchten. Wer sich für die Laufzeit von zwei Jahren entscheidet, spart sich die 25 Euro betragende einmalige Anschlussgebühr, die Kunden mit kürzerer Vertragsbindung entrichten müssen.

Buchen können die Neukunden ihre umfangreiche congstar Flatrate auch mit einem aktuellen Mobiltelefon. Für SMS-Fans ist dieser Tarif vielleicht nicht ganz passend, denn der Versand von Kurznachrichten gehört bei der Full Flat nicht zu den üblichen Inklusivleistungen. Die Kosten für den Versand in alle Inlandsnetze liegen bei 19 Cent. Vieltelefonierer aber kommen mit dem Modell durchaus günstig davon, die einen Tarif im Telekom-Netz suchen. Buchbar ist als Zusatz für Kurznachrichten-Junkies allerdings bei constar eine entsprechende SMS-Option, die monatlich mit Extrakosten in Höhe von 9,99 Euro zu Buche schlägt.

Gratis sind die 160 Zeichen umfassenden Nachrichten damit aber längst nicht. Für die knapp zehn Euro pro Monat gibt es 100 Kurzmitteilungen als Frei-Kontingent, so dass im Grunde nur die Kosten pro SMS auf etwa zehn Cent pro Nachricht reduziert werden, bis das Kontingent aufgebraucht ist. Bei vielen ähnlichen Flatrates sind solche Optionen nicht im Angebot der Mobilfunk-Betreiber vorgesehen. Congstar bleibt also durchaus eine interessante Möglichkeit, die vor allem für die berufliche Nutzung günstige Einsätze erlaubt.

Feb 08

Kaum hat die neue Woche begonnen, da meldet sich auch schon der nächste Mobilfunk-Discounter zu Wort, der den deutschen Handynutzern ohne Vertragbindung einen preiswertren Weg zur mobilen Kommunikation ermöglichen und aufzeigen möchte. Der Anbieter hört auf den Namen Simsay und arbeitet als Prepaid-Experte im Netz des Providers vistream nutzt, der wiederum zumindest bei seinem Service auf die Hilfe des Netzbetreibers E-Plus zugreift. Günstig versorgt sind die Kunden in erster Linie dann, wenn sie mit anderen Kunden des Unternehmens Simsay telefonieren. Denn dann liegt der Minutenpreis bei nur 5,9 Cent. Doch auch beim Normalpreis liegt der Kostenpunkt mit 8,9 Cent pro Gesprächsminute als Pauschale für Telefonate in alle Netze Deutschlands knapp unter der inzwischen zunehmend geltenden Marke von neun Cent je Minute.

Abgerechnet wird minutengenau, der gleiche Preis von 8,9 Cent gilt auch für den Versand einer SMS in ausnahmslos alle deutschen Netze sowie für die Abfrage der Mailbox (ebenfalls pro Minute). Doch mit seinem normalen Prepaid-Tarif ist die Produktpalette von Simsay noch lange nicht erschöpft. Besonders positiv zu verbuchen sind die Angebote für die Telefonie ins Ausland, die das Unternehmen seinen Kunden ermöglicht. Weiterlesen »