Telekommunikation
Werbung
SMS verschicken
Sofort SMS senden
Suche
Jan 13

Die Verbraucher dürfen sich auch 2010 über eine wachsende Auswahl freuen, wenn sie sich für einen neuen Mobilfunk-Partner entscheiden wollen oder müssen. Mit der sprichwörtlichen Qual der Wahl hat das genau genommen nichts zu tun. Nur Pessimisten würden sich wohl darüber beklagen, dass sie nicht wissen, welches Angebot das richtige für die eigenen Ansprüche ist. Für den durchschnittlichen Kunden ist es eine Wohltat, dass es immer größeren Wettbewerb zwischen immer mehr Anbietern für Prepaid- und Postpaid-Tarifmodelle gibt auf dem deutschen Markt. Mit der Marke Fiotel wird nun der genannte Bereich der Prepaid-Anbieter um ein Unternehmen reicher.

Wenigstens zur Markteinführung kann der zum Unternehmen IQ-Optimize AG gehörende Anbieter Fiotel vor allem mit einem kreativen Bonusmodell auf sich aufmerksam machen. Doch alles der Reihe nach: Zunächst überzeugt Fiotel als Modell mit einem preiswerten Einheitstarif. Je Gesprächsminute und SMS werden den Kunden nur acht Cent berechnet. Mit diesem Tarif ist der Anbieter durchaus in guter Gesellschaft in der Gruppe der Unternehmen, die Konditionen knapp unter dem aktuellen Durchschnittspreis anbieten.

In den Bereichen mobiles Internet und MMS-Versand orientiert sich Fiotel jedoch an den marktüblichen Bedingungen. Pro Megabyte Datentransfer werden 49 Cent berechnet, eine MMS kostet 39 Cent. Nun zum Bonusprogramm: Fiotel-Nutzer haben die Möglichkeit, Bonuspunkte – selbige werden im Modell als „Fio-Punkte“ bezeichnet – mit der Handy-Nutzung einzusammeln. Wie nicht anders zu erwarten, können die gesammelten Punkt-Kontingente später in Form Frei-SMS oder Freiminuten eingesetzt werden.

Grundvoraussetzung für die Teilnahme am Bonusprogramm ist ein monatlicher Mindestumsatz von nur sechs Euro. Diese Summe ist wohl selbst für sparsame Handynutzer realistisch. Wird das Minimum erreicht, winken bei Fiotel bereits 25 Punkte für das Bonusprogramm. Erreichen die Prepaid-Kunden im Monat die Marke von 20 Euro Umsatz, erhalten sie eine Gutschrift über 115 Punkte. Diese Menge ist zugleich die Obergrenze für den Abrechnungsmonat.

Das Umtauschverhältnis liegt bei acht Punkten pro kostenloser Gesprächsminute oder SMS. Gesammelt wird jeweils über einen Zeitraum von maximal einem Jahr. Vergessen die Nutzen innerhalb dieses zeitlichen Rahmen, ihre Fio-Punkte einzutauschen, fällt die Sammelmenge weg. Für das Starterset im Netz von T-Mobile müssen Fiotel-Kunden in spe 9,95 Euro bezahlen. Allerdings beinhaltet das Set bereits 200 Punkte sowie ein Startguthaben in Höhe von drei Euro. Ein durchaus interessantes Modell, vor allem wenn das Bonusprogramm langfristig Bestand haben sollte.

 

ähnliche Beiträge

  • » BigSIM startet eigene Daten-Flatrate mit Gratismonaten
  • » Neuer Anbieter Snoog Mobile bietet ICQ kostenlose
  • » Drillisch lockt Handy-Kunden mit Gratis-Phase bei Surfen
  • » MaXXim jetzt auch mit mobiler Web-Flatrate
  • » Gesonderter Tarif für den Nachwuchs bei Vodafone
  • Einen Kommentar schreiben