Telekommunikation
Werbung
SMS verschicken
Sofort SMS senden
Suche
Nov 29

Eigentlich ist die Lage auf dem Mobilfunkmarkt gerade etwas verwirrend. Zumindest wenn es um das technische Meisterwerk von Apple, das iPhone geht. Denn eigentlich sollte das iPhone 3G S hierzulande auch weiterhin nur auf dem exklusiven Vertriebswege erhältlich sein für die Verbraucher. Sofern man es auf einen langfristigen Vertrag mit zwei Jahren Dauer geht, kann sich daran auch nichts geändert. Auch weiterhin vertraut Apple auf seinen deutschen Mobilfunk-Partner.

Und dennoch haben die Konsumenten immer öfter auch alternative Bezugswege, die auf dem Markt zu finden sind, wenn man ohne diese lange Laufzeit bei T-Mobile an das gefragte Smartphone gelangen will. Somit gibt es also eine offizielle und eine inoffizielle Herangehensweise für die Nutzer. Die inoffizielle läuft über unabhängige Händler, die ihrerseits bereits das iPhone seit einer ganzen Weile anbieten. Und das nicht wie zu erwarten wäre mit einem SIM-Lock. Frei verfügbar für alle Netze. Und in den vergangenen Wochen reihen sich in die Riege der iPhone-Anbieter immer neue Mitbewerber ein.

Der Grund dafür ist in den Rahmenbedingungen des Kooperationsvertrages zwischen Marktführer T-Mobile und Apple zu finden. Nur, wenn die anderen Anbieter ihrerseits das Gerät mit einem Laufzeitvertrag anbieten würden, wäre dies untersagt. Denn im eigentlichen Sinne kann es Apple als Hersteller nur recht sein, wenn das Apple iPhone 3G S auch andernorts feilgeboten wird. Die Wege, wie das Handy an die Kunden gebracht wird, sind unterschiedlicher Natur. Bei der Nummer 2 auf dem Handymarkt, Vodafone, tritt man etwa zur als Vermittler zu Händlern auf. Diese Händler wiederum boten einige Zeit lang parallel die Möglichkeit, einen Vodafone-Vertrag abzuschließen für die Kunden. Mittels einstweiliger Verfügung hat T-Mobile dieses Vorgehen unterbinden lassen.

Beim Münchener Unternehmen o2 konnten Interessenten das Gerät ohne Vertrag für einen ordentlichen Betrag zu kaufen, derweil bemüht man sich um Nachschub. Denn trotz des stattlichen Preises war das iPhone relativ schnell nicht mehr erhältlich bei o2. Allerdings kam und kommt das Gerät hier nur in Form eines Importmodells für Bestandskunden infrage, und dabei auch nicht allen Kunden. Auch bei Discountern wie blau.de und simyo ist das iPhone inzwischen käuflich zu erwerben, ohne dass die Kunden eine SIM-Karte bestellen müssen. In beiden Fällen erfolgt der Verkauf selbst über einen Zwischenhändler.

Obwohl nur T-Mobile zum Vertrieb mit einem entsprechenden Vertrag befugt ist, hat jeder der erwähnten Anbieter einen Tarif entwickelt, der wie geschaffen ist für den Einsatz mit dem Apple iPhone. Die Kosten für das Gerät jedoch sind überall noch so hoch, dass der Kauf wohl nur etwas für die echten Fans ist.

 

ähnliche Beiträge

  • » Freenet-Chef sagt weiter sinkende Mobilfunk-Ums√§tze vorher
  • » Kaum Nutzen bei Extra-Versicherung f√ľr Handy-Nutzer
  • » Gr√ľne fordern bessere Ma√ünahmen gegen Handy-Diebstahl
  • » Wettbewerbskommissarin weist auf Probleme bei Frequenz-Auktionen hin
  • » Handyverbots-Entwurf f√ľr Schulen in Frankreich auf dem Weg
  • Keine Antworten zu “iPhone immer öfter bei anderen Anbietern zu haben”

    1. Ken sagt:

      Das wurde auch mal Zeit. So langsam kann man sich das iPhone sogar leisten. Finde ich gut dass das T-Mobile Monopol bröckelt!!!

    2. Frederik Kreijmborg sagt:

      Ich verstehe die Monopolverbundenheit von Apple und Telekom seit Jahren nicht – wenn mehr Anbieter offiziell befugt wären, das Iphone zu vermarkten (mit individuellen Verträgen), dann wäre ich sicher schneller Kunde geworden ūüėČ

      PS: Der Straßenpreis ist zwar scheinbar hoch, allerdings bietet das Iphone v3 viele nützliche Funktionen, die andere Smartphones nach 2-3 Jahren erst implementiert haben *kopfschüttel*

    Einen Kommentar schreiben