Telekommunikation
Werbung
SMS verschicken
Sofort SMS senden
Suche
Nov 30

Die Entsorgung von alten Mobiltelefonen ist in vielerlei Hinsicht ein ernst zu nehmendes Problem. Auch wir berichteten an dieser Stelle bereits mehrfach über die Problematik, die aus Umweltschutz-Aspekten durch die unterschiedlichen und teils schädlichen Bestandteile der Geräte entstehen kann. Auch wenn sich die Hersteller inzwischen immer öfter bemühen, alternative Technologien einzusetzen, um diese Umweltbelastung zusehends zu senken, sind gerade die Altgeräte durchaus weiterhin eine Bedrohung für die Umwelt, wenn sie direkt in den Hausmüll wanden, statt ordnungsgemäß im Sondermüll entsorgt zu werden.

Viele Verbraucher freuen sich daher, wenn ihnen die Provider oder Hersteller die Entsorgung abnehmen. Nach verschiedenen Anbietern kommt nun auch die Deutsche Telekom ihren Kunden entgegen. Im Zuge der Telekom-Kampagne unter dem Titel „Große Veränderungen fangen klein an“ startet das Bonner Unternehmen eine Aktion, in deren Verlauf die Verbraucher ihre ausrangierten Mobiltelefone zurückgeben können bei der Telekom. Gerade dieser Tage sind solche Aktionen sinnvoll, denn die aktuellen Umfragen lassen erkennen, dass auch in diesem Jahr neue Handys gerne in der Weihnachtszeit angeschafft werden.

Die alten Geräte können nun in allen Shops der Telekom abgegeben werden. Von dort aus werden sie in den ordnungsgemäßen Recycling- und Entsorgungskreislauf eingebracht. Denn viele der Bestandteile sind Edelmetalle, die problemlos wieder verarbeitet werden können. Andere Bestandteile der Handys wie Phosphor oder Blei muss anderweitig entsorgt werden, um keine Umweltbelastung darzustellen. Deshalb weist auch der Leiter der Abteilung Umwelt & Nachhaltigkeit bei der Telekom-Tochter T-Mobile, Fritz Lauer, auf die Möglichkeit hin, die Sammelboxen in den Filialen als Verbraucher zu nutzen, um sich der Altgeräte zu entledigen.

Denn laut Bundesumweltamt gibt es deren in Deutschland noch immer etwa 60 Millionen. Den Erlös aus der Recycling-Aktion behält die Telekom natürlich nicht für sich. Die Gelder gehen anteilig an die bekannten Hilfsorganisationen Ärzte für die Dritte Welt und die Deutsche Umwelthilfe. Noch bis Ende Januar 2010 haben auch die Konsumenten selbst etwas von Rückgabe der nicht mehr benötigten Altgeräte. Wer zu den ersten 100.000 „Handy-Rückgebern“ gehört, kommt einen Gutschein in Höhe von fünf Euro für Downloads im Musicload-Portal. So kann man sich wenigstens ein oder zwei Spiele oder MP3s aufs neue Handy laden unentgeltlich. Abgeben können die Verbraucher ihre Mobiltelefone auch nach dem 31. Januar, dann gibt es allerdings keinen Gutschein mehr im Gegenzug.

 

Àhnliche BeitrÀge

  • » Freenet-Chef sagt weiter sinkende Mobilfunk-UmsĂ€tze vorher
  • » Kaum Nutzen bei Extra-Versicherung fĂŒr Handy-Nutzer
  • » GrĂŒne fordern bessere Maßnahmen gegen Handy-Diebstahl
  • » Wettbewerbskommissarin weist auf Probleme bei Frequenz-Auktionen hin
  • » Handyverbots-Entwurf fĂŒr Schulen in Frankreich auf dem Weg
  • Keine Antworten zu “Auch Telekom entsorgt für Kunden die alten Handys”

    1. Pe-Su-Ki sagt:

      Das lohnt sich aber nur bei wirklich alten Handys, ansonsten würde ein privater Verkauf bestimmt mehr einbringen als nur 5 Euro. Und dann ist es ja auch nur ein Gutschein für den Download im Musicload-Portal, auch damit können viele Kunden bestimmt nicht anfangen.

    2. Donald67 sagt:

      Das Handy-Recycling scheint sich ja zu einem richtigen Geschäft zu entwickeln. Bei den momentanen Preisen für Edelmetalle wunderte mich das nicht. Für mein Nokia Handy habe ich beispielsweise hier http://www.handy-bestkauf.de/handy-verkaufen/?brand=NOKIA ein gutes Angebot gefunden. Dort gibt es aber für ein ganz alte Handys nichts, spendet die Telekom auch für solche Geräte etwas? Wenn ja, wo kann ich erfahren wieviel die Telekom für mein Handy gespendet hat? Hier bleibt die Telekom für meinen Geschmack zu vage.

    Einen Kommentar schreiben