Telekommunikation
Werbung
SMS verschicken
Sofort SMS senden
Suche
Dez 15

Nun, da das aktuelle Jahr 2009 allmählich seinem Ende entgegen geht, veröffentlichen immer mehr Experten Jahresrückblicke für das letzte Jahr sowie Prognosen und Hoffnungen für das bald vor uns liegende Jahr. Gerade im Bereich des Mobilfunks kann es ausgesprochen spannend sein, sich diesen Übersichten mit aller Ausführlichkeit zu widmen. Denn nicht selten zeigt sich dabei, dass die subjektive Wahrnehmung von Veränderungen bei Technologien und Tarifen mit der Wirklichkeit nur sehr bedingt etwas zu tun hat.

2009 – das zeigen die ersten Übersichten wie der BVDW Mobile Monitor, den das Online-Portal Teltarif zusammen mit dem renommierten Bundesverband Digitale Wirtschaft e.V. herausgibt – hat einige positive Veränderungen zugunsten der Verbraucher bewirken können. so haben die vergangenen fast 12 Monate insbesondere durch neue Angebote aus dem Bereich der Flatrates für Fans des mobilen Internets die Möglichkeiten zum soliden Sparen entstehen lassen. Monatsflatrates etwa sind mittlerweile maximal 24 Prozent günstiger zu haben, als es noch zum Jahresbeginn der Fall war.

Bei den Flatrates für den akuten 24-Stunden-Einsatz (Tagesflatrate) sind inzwischen um bis zu 20 Prozent preiswerter zu haben. Als zusätzlicher Pluspunkt kann für die Handy-Nutzer auch gewertet werden, dass die besonders günstigen Tarifmodelle verstärkt auf die langen Laufzeiten bei den Verträgen verzichten. Dies wieder kann aus Sicht der Experten insbesondere mit der deutlich gestiegenen Auswahl der potentiellen Anbieter erklärt werden.

Einmal mehr ist es auch beim Mobile Web der härter werdende Wettbewerb, der Internetflatrates zunehmend zur kostengünstigen Basis-Lösung werden lässt. dieser Trend wird sich nach Meinung des Expertenteams im Arbeitskreis Mobile Solutions beim Bundesverband Digitale Wirtschaft zwangsläufig auch im kommenden Jahr fortsetzen. Mittlerweile sind die Internet-Flatrates schon für knapp 15 Euro pro Monat erhältlich, die Tageszugänge kosten im besten Falle nur noch knapp zwei Euro.

Für die Nutzung des mobilen Webs ohne Flatrate ist das Megabyte Datentransfer beim Surfen mittlerweile für unter 20 Cent zu haben. Diese neuen Gegebenheiten verschaffen letzten Endes auch den Mobilfunk-Unternehmen selbst einen wichtigen Vorteil. Das prognostizierte Wachstumspotenzial von bis zu neun Prozent für 2010, das Experten des Marktforschungsinstituts Gartner derzeit sehen, ist nur durch die technischen Fortschritte und die besseren Tarifmodelle zu erklären.

Neun Prozent Wachstum für den weltweiten Handymarkt, eine optimistische Aussicht mit guten Chancen. Schon in den Monaten Juli bis September hatten sich die deutsche Mobilfunkbranche wieder gefangen nach ihren zeitweiligen Einbrüchen bei den Verkaufszahlen. Insgesamt werden die Absätze 2009 kaum oder gar nicht hinter den Verkäufen aus dem Vorjahr zurückbleiben. Die allgemeine Sättigung der Märkte macht aber Aussichten wie früher mit Steigerungen bei den Handyverkäufen mit Größenordnungen von 20 Prozent und mehr inzwischen unmöglich. Dennoch: Es geht bergauf.

 

ähnliche Beiträge

  • » Freenet-Chef sagt weiter sinkende Mobilfunk-Umsätze vorher
  • » Kaum Nutzen bei Extra-Versicherung für Handy-Nutzer
  • » Grüne fordern bessere Maßnahmen gegen Handy-Diebstahl
  • » Wettbewerbskommissarin weist auf Probleme bei Frequenz-Auktionen hin
  • » Handyverbots-Entwurf für Schulen in Frankreich auf dem Weg
  • Einen Kommentar schreiben