Telekommunikation
Werbung
SMS verschicken
Sofort SMS senden
Suche
Apr 27

Festnetztelefon mit HörerWer SMS schreiben und empfangen will, der braucht ein Handy. Nein, braucht er nicht! Denn auch als Nutzer eines Festnetztelefons kann man die kleinen Kurznachrichten verschicken und erhalten. Diese SMS ist dann ebenfalls auf 160 Zeichen begrenzt und kann an Handys, andere Festnetze, Faxgeräte oder Email-Adressen versendet werden. Allerdings sind einige Voraussetzungen nötig, damit dieser Dienst auch funktioniert.

 

Voraussetzungen für die Festnetz-SMS
Manche Telefonanbieter wie zum Beispiel die auf telespiegel.de als Bezugspunkt hergenommene Telekom verlangen vorab eine Registrierung ihrer Kunden, damit diese vom Festnetz aus SMS senden und empfangen können. Bei der Telekom läuft das dann so ab, dass der Kunde vom Festnetz aus eine SMS mit dem Inhalt „ANMELD“ an die 8888 schickt – kostenfrei versteht sich. Die Telekom schickt ihm daraufhin eine SMS mit der Bestätigung der Anmeldung. Zusätzlich zur Freischaltung beim Anbieter braucht der Kunde auch ein Endgerät, das SMS-fähig ist; sonst sieht es schlecht aus mit dem Schreiben und Verschicken der Nachrichten. Auch ist bei der Telefonanlage das Leistungsmerkmal CLIP, also die Rufnummernanzeige, Grundbedingung, das heißt, das Telefon muss bei einem Anruf die Nummer des Gesprächspartners anzeigen. Bei der Telekom ist in allen Anschlüssen diese CLIP-Funktion enthalten.

SMS mit dem Festnetz empfangen
Die eingehenden SMS werden im Telefon als Textnachricht angegeben, aber nur, wenn der Empfänger ein wie oben beschriebenes Festnetzgerät hat, als Festnetz-SMS-Empfänger/-Schreiber registriert ist und die Rufnummernanzeige bei sich aktiviert hat. Ist dies nicht der Fall, hat er die Option, die angekommene Nachricht als Sprachnachricht abzurufen (SMS-to-Speech). Dies geschieht dann mithilfe eines Anrufs. Wenn der Empfänger nicht erreichbar ist (nimmt nicht ab oder es ist besetzt), wird in einem bestimmten Rhythmus einige Stunden lang versucht, ihm die Nachricht zukommen zu lassen. Dabei bleibt die Nachtruhe aber unangetastet, was bedeutet, dass während dieser Zeit keine SMS-to-Speech übertragen werden. Kosten fallen beim Empfang einer SMS (ausgenommen spezielle Service-SMS) nicht an.

Das Versenden der SMS aus dem Festnetz und deren Kosten
Wer über einen geeigneten Festnetzanschluss (Bedingungen siehe oben) verfügt, der kann an sämtliche andere Faxgeräte und Festnetzanschlüsse innerhalb der Bundesrepublik Deutschland , an Emailadressen und an Handys seine SMS aus dem Festnetz versenden. Dazu muss man im Menü beim Endgerät die Kurzmitteilungszentralen-Nummer einspeichern, welche bei der Telekom beispielsweise die 0193010 ist. Das Schreiben der SMS per se ist wie beim Handy. Die Nachricht kann maximal 160 Zeichen lang sein und nach dem Tippen fügt man die Nummer des Empfängers (inkl. Vorwahl) ein. Es ist außerdem auch möglich wie beim Handy lange Nachrichten aus mehreren SMS (als aus SMS, die über 160 Zeichen lang sind) sowie Nachrichten an mehrere Adressaten zu schicken. Abgerechnet wird in der Regel über die ganz normale Telefonrechnung.

 

ähnliche Beiträge

  • » GĂĽnstige SMS aus der Telefonzelle? Telekom macht’s möglich
  • » SMS SprĂĽche zum Vatertag
  • » SMS Gefahr fĂĽr Kinder
  • » SMS-SprĂĽche zum Muttertag
  • » SMS Knigge
  • Einen Kommentar schreiben