Telekommunikation
Werbung
SMS verschicken
Sofort SMS senden
Suche
Jan 08

kind vor tvEs ist nur wenige Jahre her, dass Kunden in erster Linie einen funktionierenden Telefonanschluss und einen Fernseher mit Zugang zu den öffentlichen und privaten Sendern benötigten. Ein Internetanschluss war ursprünglich ein nettes technisches Add-On, eine Spielerei, die es dem Kunden ermöglichte, Informationen direkt bequem vom Schreibtisch abzurufen. Erste Modems, die Surfen nur unter hohem Zeitaufwand möglich machten, stellten hierbei jedoch eine kleine Hürde dar und erlaubten es den Kunden kaum, größere Inhalte zu laden. Die Zeiten haben sich geändert. Heute ist mit dem World Wide Web alles möglich – und das in High Speed, also rasanter Geschwindigkeit, direkt über das Telefonnetz. Nach wie vor ist das Internet eine hervorragende und mittlerweile die bevorzugte Informationsquelle. Doch es ist auch die Basis für ein breites Unterhaltungsspektrum geworden. Internettelefonie beispielsweise ermöglicht das Telefonieren direkt über den Internetanschluss. Ein herkömmlicher Telefonfestnetzanschluss ist dann überflüssig. Bei geschicktem Vergleich von Anbietern und ihren Tarifen kann der Kunde hier bares Geld sparen, denn häufig ist die Internettelefonie für relativ geringe Gebühr in der gebuchten Flatrate enthalten. Und mehr noch ermöglichen die neuen High Speed Zugänge: Mit dem DSL-Anschluss ist es auch möglich, Fernsehinhalte auf den PC zu streamen.

So funktioniert Fernsehen via DSL

Zu Beginn dieser Entwicklung benötigten Kunden bestimmte Hardware, die das Fernsehen über das Internet ermöglichten. Dies waren beispielsweise eine TV-Karte oder entsprechend ausgerüstete TV-Geräte. Heute ist dies mit einem schnellen DSL-Anschluss mit wenig Aufwand und glücklicherweise auch mit wenig Fachwissen umsetzbar. Es gibt hier verschiedene Möglichkeiten, TV-Inhalte im Internet zu verfolgen:

– Mediatheken
– Streaming Dienste TV-Anbieter
– TV Portale im Internet
– Angebote der Internetanbieter wie Telekom u.a.

Wer bietet was?

Viele TV-Sender bieten auf ihren zughörigen Internetseiten so genannte Mediatheken an. Dazu gehören sowohl die öffentlich-rechtlichen Sender wie auch die privaten. Hierbei handelt es sich um eine Art Online-Videothek auf der sich Kunden Inhalte ansehen können, die die Sender eigens hierfür zur Verfügung stellen. Selbstverständlich deckt dies nicht das gesamte Programm ab. Doch die Auswahl an Filmen, Serien und Dokumentationen werden je nach Anbieter immer umfangreicher und interessanter. Für viele Zuschauer stellt dies bereits ein völlig ausreichendes Portal zur Befriedigung der persönlichen TV-Gelüste dar. Mit zusätzlichen Kosten müssen die Zuschauer hier nicht rechnen. Bei den öffentlich-rechtlichen Sendern ist das Programm bereits durch die Zahlung der GEZ-Gebühr abgedeckt. Die privaten Sender entscheiden selbst, welche Inhalte sie ihren Kunden kostenfrei online zur Verfügung stellen möchten. Und Pay-TV-Anbieter wie beispielsweise Sky belohnen ihre Kunden, die nicht unerhebliche Gebühren für ihren Anschluss zahlen, mit einer besonders breiten Online-Auswahl, die ebenfalls im Monatspreis enthalten ist.

Darüber hinaus gibt es Portale, die sich darauf spezialisiert haben, Internetnutzern die Inhalte verschiedener TV-Sender kostenfrei anzubieten. Dies sind beispielsweise Schöner Fernsehen TV, Zattoo oder Kino TV. Viele Anbieter bieten hierfür sogar komfortable TV-Apps, die Fernsehen mit nur wenigen Klicks ermöglichen.

Große DSL-Anbieter wie beispielsweise die Deutsche Telekom machen es dem Kunden ganz leicht: Sie bieten den TV-Anschluss gleich mit dem Telefon- und High Speed Internetanschluss zusammen an. Mit nur geringem Mehraufwand ist der Fernsehansch

Einzige Voraussetzung: High Speed Internet

Um die vielseitigen Möglichkeiten nutzen zu können, braucht der Kunde allerdings eines: einen zuverlässigen und schnellen Internetanschluss. Denn mit wenig Datenvolumen und einer niedrigen Geschwindigkeit macht das Streamen mit ständigen Unterbrechungen und Störungen keinen Spaß. Wem hier das notwendige Fachwissen fehlt, um sich einen geeigneten DSL-Anschluss mit dem passenden – vor allen Dingen einem bezahlbaren – Tarif aus den vielen Anbietern auszuwählen, kann sich hierbei auf Vergleichsportale wie beispielsweise http://www.dslanbietern.de/ verlassen. Hier finden sich gute Übersichten zu Anbietern, den jeweiligen Geschwindigkeiten und den geltenden Tarifen.

 

ähnliche Beiträge

  • » Microsoft erleichtert mit My Phone Synchronisation von Handy-Daten
  • » 4G soll mobiles Internet in neue Dimensionen bringen
  • » Redcoon bietet Kunden nun selbst mobiles Internet an
  • » O2-Kunden: Internet-Schnuppermonat fürs Handy
  • » O2: Mobiles Internet auch im Prepaid Verfahren
  • Einen Kommentar schreiben