Telekommunikation
Werbung
SMS verschicken
Sofort SMS senden
Suche
Mrz 05

Auch wenn die aktuellen Umfragen vielfach erkennen lassen, dass sich insbesondere die jüngeren Nutzer durchaus für die vielen verschiedenen Technologien in den neuen Modellen auf dem Handymarkt interessieren. Es ist zumindest in Deutschland längst nicht die Mehrheit, die soziale Netzwerke nutzt und ständig im mobilen Web surft, um die neuesten Apps zur Personalisierung aufs Handy herunterzuladen. Vor allem die älteren Handynutzer sind oft schon ausreichend bedient, wenn ihr Mobiltelefon die Standardfunktionen beherrscht, viele Extras empfindet mancher Handy-Besitzer im Gegenteil sogar eher als überflüssigen Luxus, der im schlimmsten Fall im alltäglichen Einsatz sogar eher störend ist, wenn man mal wieder aus reinem Versehen durch einen falschen Tastendruck im mobilen Internet landet oder unbewusst die Handy-Kamera aufruft.

Wer auf derartige und viele andere Besonderheiten verzichten kann, hat die Möglichkeit, sich diesen Verzicht sogar finanziell zunutze zu machen. Denn Mobiltelefone, die sozusagen nur mit Basics ausgestattet sind, werden im Fachhandel deutlich preiswerter angeboten als die Modelle, bei denen die Kunden die neuen Entwicklungen und Technologien natürlich auch dann mitbezahlen müssen, wenn sie diese für sich selbst gar nicht nutzen. Handys, die außer Telefonaten und dem Versand bzw. Empfang von SMS nicht viel mehr bieten, werden im englischen Sprachraum inzwischen als Kiss-Modelle bezeichnet. Hinter diesem Akronym verbirgt sich die Aussage „Keep it small and simple“ – oder auf gut deutsch: Möglichst kleines Format und einfach zu bedienen.

In gewisser Weise kann von einem Trend gesprochen werden, der sich gegensätzlich zur steigenden Begeisterung für immer neue technische Spielereien auf dem Handy entwickelt und ebenfalls immer mehr Anhänger findet. Schon aus Kostengründen ist dieser Gegentrend nachvollziehbar. Denn während die neuen Smartphones schnell 300 Euro oder auch deutlich mehr kosten können, gibt es die Kiss-Geräte vielfach schon zu Preisen von nur 20-30 Euro oder wenig mehr. Nicht nur in finanzieller Hinsicht bieten die Geräte einen Vorteil. Auch für diejenigen, die keine Lust haben, sich lange in die Materie eines neuen Handys einzulesen, sind mit den Einfachhandys bestens bedient.

Und für Eltern, die ihrem Nachwuchs für den Notfall ein erstes Handy bieten möchten, sind mit dieser Anschaffung ebenfalls gut bedient. So sind die Handys im wahrsten Sinne kinderleicht bedient, sind vergleichsweise leicht und kleinformatig und – wohl am wichtigsten für die Eltern – bieten kein Kostenrisiko, weil die Kids im Web Klingeltöne und andere Extras downloaden. Eine günstige Gelegenheit sind die Kiss-Handys auch dann, wenn Verbraucher auf Reisen nicht ihr Top-Modell mitnehmen möchten. Verliert man sein Einsteigergerät unterwegs oder kommt es zu einem Schaden, ist der Neukauf weitaus leichter zu verschmerzen. Auf Basis-Leistungen wie die Eingabehilfe beim Tippen einer Kurznachricht oder die Kalender-Funktion und ähnliche Programme müssen die Kunden auch beim Preiswert-Hand nicht verzichten.

 

ähnliche Beiträge

  • » Samsung kündigt ökologisch einwandfreies Handy an
  • » Senioren Handys: Test bringt die Qualitäten zu Tage
  • » Sony Ericsson T715 - Technik für die Hemdstasche
  • » Sportartikelprofi Puma ab 2010 mit eigenem Mobiltelefon
  • » Samsung bringt mit Armani neues Design-Handy
  • Einen Kommentar schreiben